Ursachen einer Bindehautentzündung und ihre Behandlungsmöglichkeiten

Bindehautentzündungen können die verschiedensten Ursachen haben und werden deswegen auch unterschiedlich behandelt. Eine eigenmächtige Behandlung ist in der Regel nicht nur wirkungslos, sondern kann auch Schäden am Auge verursachen. Betroffene sollten deswegen ihren Augenarzt aufsuchen, zumal eine Bindehautentzündung vielen schwereren Augenerkrankungen ähnelt.

Am häufigsten ist die einfache akute Bindehautentzündung. Sie entsteht durch mechanische Reizungen, die beispielsweise durch trockene Luft, Rauch, Staub oder Fremdkörper verursacht werden können. Die Behandlungsmöglichkeiten sind nicht besonders vielfältig. Augenärzte raten ihren Patienten in der Regel dazu, das Auge zu schonen und verschreiben ihnen adstringierenden Augentropfen. Die Augen zu schonen bedeutet übrigens, vor allem auf Tätigkeiten zu verzichten, bei denen sich das Auge viel bewegt. Lesen oder auch Computerarbeit wären hierfür Beispiele. Fernsehen ist jedoch vollkommen in Ordnung.

Bei der trockenen Bindehautentzündung liegt eine Störung des Tränenfilms vor. Die Entzündung betrifft dann auch die Hornhaut. Sie wird mit Augentropfen oder –spray behandelt. Wird mit der Störung des Tränenfilms die zugrundeliegende Ursache nicht behandelt, tritt sie häufiger auf.

Die Conjunctivitis allergica tritt dann auf, wenn eine Überempfindlichkeit gegen Allergene wie beispielsweise Pollen, Make-Up oder Staub besteht. Gegen sie helfen cromoglicinsäurehaltige Augentropfen, Anti-Histaminika und Glukokortikoide. Es ist außerdem ratsam, den Stoff, der die Allergie ausgelöst hat, dauerhaft zu meiden. Eine Unterform ist die gigantopapilläre Konjunktivitis. Hier werden jedoch jahrelange Träger von Kontaktlinsen oder Glasaugen im Laufe der Zeit gegen denaturierte Eiweiße auf der Oberfläche der Sehhilfe allergisch.

 

Bakterien, Viren und Parasiten als Auslöser

Eine Bindehautentzündung kann auch durch unspezifische Kokken ausgelöst werden und kann auch Begleiterscheinung einer Erkältung sein. Sie tritt in der Regel auf beiden Augen auf und kann durch antibiotikahaltige Tropfen behandelt werden.
Der Diphtherieerreger Corynebacterium diphtheriae und Gonokokken (Gonorrhoe) können ebenfalls Bindehautentzündungen verursachen. Sie sind aber genauso wie das Trachom, das sogar zum Erblinden führen kann, in der westlichen Welt nur noch selten anzutreffen.

Zu den Viren, die eine Bindehautentzündung auslösen können gehören Adenoviren und Picorna-Viren und Coxsackie-Viren. Die Erkrankungen sind hoch infektiös und führen deswegen regelmäßig zu Epidemien.

Bindehautentzündungen, die durch Parasiten verursacht werden, kommen in unseren Breitengraden kaum vor. Erreger in anderen Gebieten der Welt sind jedoch der auch als Augenwurm bekannte Loa loa und Fliegenlarven. Eine Behandlung erfolgt hier durch mechanisches Entfernen der Erreger.

vor 3 Wochen

Schreibe einen Kommentar