Natürliche Hilfsmittel gegen Schlaflosigkeit

Der Schlaf ist für unsere Gesundheit enorm wichtig. Viele Menschen unterschätzen jedoch diesen Faktor und messen der Dauer und der Qualität des Schlafs nur wenig Bedeutung bei. Doch der Schlaf ist eine der wichtigsten Energiequellen für unseren Körper. Während wir scheinbar nur still rumliegen, spielen sich in unserem Inneren wichtige Prozesse ab, die für die vollständige Regeneration unseres Körpers und Gehirns sorgen und sogar beim Abnehmen helfen. Wer in der Nacht keinen Schlaf findet, sollte deshalb unbedingt dagegen etwas unternehmen. In den meisten Fällen helfen natürliche Hilfsmittel dabei sehr gut weiter.

Natürliche Mittel gegen Schlaflosigkeit

Anleihen aus der ayurvedischen Medizin

In der traditionellen indischen Heilkunst sind die medizinischen Eigenschaften des Kreuzkümmel schon seit Jahrhunderten bekannt. Er unterstützt die Verdauung und wirkt beruhigend. Am einfachsten einnehmbar ist Kreuzkümmel in Form von Tee.
Dabei wird ein Teelöffel Kreuzkümmel bei niedriger Hitze für ein paar Sekunden erhitzt und daraufhin gemeinsam mit einer Tasse Wasser aufgekocht. Nach einer Ziehzeit von etwa fünf Minuten kann der Tee dann vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

CBD ist der Geheimtipp

Als echter Geheimtipp für von Schlaflosigkeit geplagte Menschen gilt Cannabidiol (CBD). CBD werden beruhigende Eigenschaften zugeschrieben. Zudem weist es eine deutlich bessere Verträglichkeit als herkömmliche Schlafmittel auf und soll in der Lage sein, einen direkten Einfluss auf unser zentrales Nervensystem einzunehmen.
Eingenommen werden kann CBD beispielsweise als Tee oder als Öl. Viele Betroffene berichten davon, dass ihnen bereits ein paar Tropfen CBD Öl 10 % dabei geholfen haben, sanft in den Schlaf zu gleiten.

Der Klassiker: Baldrian

Das bekannteste natürliche Mittel gegen Schlaflosigkeit ist Baldrian. Dem Heilkraut werden schon seit Jahrhunderten beruhigende und muskelentspannende Eigenschaften nachgesagt. Es hilft dem Körper dabei, sich rasch zu entspannen und sorgt so dafür, dass sehr schnell die Tiefschlaf-Phase erreicht werden kann.
Im einfachsten Fall kann Baldrian als Tee getrunken werden. Alternativ dazu gibt es auch die Möglichkeit, das Heilkraut in Form von Kapseln einzunehmen oder einen halben Teelöffel Baldriantinktur in Wasser zu verdünnen und zu trinken.
Der Körper braucht jedoch eine Zeit lang, bis er sich an den Baldrian gewöhnt. Die Erfolge stellen sich deshalb üblicherweise nicht gleich über Nacht ein, sondern benötigen ein wenig Anlaufzeit. Deshalb ist es wichtig, nicht die Geduld zu verlieren.

Kräutertees

Die verschiedenen Kräutertees, Aufgüsse und Abkochungen können ebenfalls gegen Schlaflosigkeit helfen. Doppelt wirksam sind die Kräuter, wenn man sie selbst sammelt, denn dann kommt gleich noch der Kräutersammel-Spaziergang oder sogar die Kräuterwanderung ins Spiel. Wann welche Kräuter gesammelt werden können, erfährst du zum Beispiel in diesem Kräuter-Sammelkalender.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn auf Pinterest weitergibst.

Natürliche Hilfsmittel bei Schlaflosigkeit

 

 

vor 51 Jahren

Schreibe einen Kommentar