Wofür ist Kokosöl gut?

Immer öfter ist in den Medien von den positiven Wirkungen von Kokosöl zu hören oder zu lesen. Für viele gilt es als echtes Superfood und Wundermittel im Haushalt. Doch was steckt eigentlich genau dahinter und wofür kann das Kokosöl in der Praxis verwendet werden? Die Antworten darauf liefern die folgenden Zeilen.

Was ist Kokosöl?

Kokosöl, oftmals auch als Kokosnussöl oder Kokosfett bezeichnet, ist ein weißes Pflanzenfett, das aus dem Nährgewerbe der Kokosnuss, der sogenannten Kopra gewonnen wird. Im Gegensatz zu anderen Ölen hat es einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus ist es antibakteriell und enthält viele Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente.

Beim Kauf von Kokosöl sollte allerdings auf die Qualität geachtet werden. Damit es seine volle gesundheitsfördernde Wirkung entfalten kann, sollte es sich um ein natives Bio Kokosöl
handeln.

Die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl

Promis wie etwa Gwyneth Paltrow oder Miranda Kerr schwören auf die schönheitsfördernde Wirkung von Kokosöl und verwenden es beim Kochen, zur Zubereitung von leckeren Smoothies oder Tee sowie als vitaminreiches Salatdressing.

Mit Kokosöl lässt sich aber auch der berühmt-berüchtigte Bulletproof Coffee zubereiten, dem unter anderem eine gewichtsreduzierende und gleichzeitig konzentrationsfördernde Wirkung sowie ein verbessertes Denkvermögen nachgesagt wird.

Viele verwenden Kokosöl mittlerweile auch für die Mundhygiene. Beim sogenannten „Öl ziehen“ werden Zähne und Zahnfleisch gestärkt, indem ein Esslöffel Kokosöl in den Mund genommen und für rund fünf bis zehn Minuten durch die Zähne gesaugt und gezogen wird. Darüber hinaus lässt sich mit Kokosöl auch einfach Zahnpasta selbst herstellen, indem vier Esslöffel Öl mit zwei Esslöffel Natron und etwas Pfefferminzöl vermischt werden.

Immer öfter findet sich Kokosöl auch in hippen Friseurstudios. Denn die im Öl enthaltene Laurinsäure befreit die Kopfhaut von Schuppen und lässt das Haar ordentlich glänzen. Mit einem Esslöffel Kokosöl, drei Esslöffeln geriebener Seife, einem Esslöffel Apfelessig sowie acht bis zehn Esslöffel Wasser lässt sich damit auch ein ganz natürliches Haarshampoo herstellen.

Die Wirkungen beschränken sich jedoch nicht auf den eigenen Körper. Unter anderem kann Kokosöl auch dafür verwendet werden, seinen alten Schuhen wieder ordentlich Glanz zu verleihen. Das gilt selbstverständlich auch für viele andere Gegenstände wie etwa Taschen, Lederjacken oder sogar die eigenen Möbel in der Wohnung.

Gefällt dir unser Artikel? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Pinterest teilst.

Wofür ist Kokosöl gut?

Schreibe einen Kommentar